Rebels wieder im Geschäft

Mit einem 6:4-Erfolg beim Auswärtsspiel in Eppelheim demonstrierten die Stuttgart Rebels am gestrigen Sonntagabend in einem äußerst fairen Spiel,
dass sie im Kampf um die Play-Off-Plätze der Regionalliga Südwest durchaus noch ein Wörtchen mitzureden gedenken.

Gegen ersatzgeschwächte Eisbären zeigten die Mannen um Kapitän Tim Becker vom Start weg, dass sie gewillt waren, alle drei Zähler aus dem Icehouse zu entführen.
Die Gastgeber wurden phasenweise im eigenen Drittel eingeschnürt, ein Torerfolg blieb jedoch zunächst verwehrt. Im Laufe des Drittels konnten sich die Eisbären langsam etwas vom Druck befreien und kamen auch zu Torgelegenheiten. Da sich zunächst beide Goalie schadlos hielten dauerte es bis zur 18. Spielminute, ehe Morgan Reiner einen Konter zur längst überfälligen Führung verwerten konnte.
12 Sekunden vor der Pausensirene sorgte Denis Matic für den 2:0-Pausenstand.
Den Start ins Mitteldrittel konnten die Gastgeber ausgeglichener gestalten, Routinier Marcus Semlow sorgte  mit dem Anschlusstreffer (26.) für Sorgenfalten beim Stuttgarter Anhang. Diese wurden nur kurz
von Silas Aberts Tor (32.) zerstreut, denn Leon Rausch konnte nur zwei Zeigerumdrehungen später erneut verkürzen. Angefeuert von etwa 20 Supportern besann man sich auf Seiten der Rebellen nun wieder auf die im ersten Drittel gezeigte Vorstellung und konnte durch Tim Becker (37.) den alten Abstand wiederherstellen.
Im Schlussakkord konnte sich zunächst keine Mannschaft große Feldvorteile verschaffen, Morgan Reiner (44.) und Dominik Deuring (47.) konnten dann jedoch recht schnell für eine beruhigende Führung sorgen. Trotz zweier erneuter Treffer der Eisbären durch Marc Brenner (53.) und Daniel Wilhelm (57.) blieb das ganz große Aufbäumen Eppelheims aus, zumal Trainer John Kraiss
unverständlicherweise darauf verzichtete seinen Goalie frühzeitig vom Eis zu nehmen.
Somit konnte man in einem Spiel, in dem beide Fanlager trotz der geringen Zuschauerzahl für echte Eishockeyathmosphäre sorgten, verdient drei Punkte in die Eiswelt mitnehmen und sich im Kampf um die Play-Offs wieder in Position bringen.
Die auswärts gezeigten Leistungen und Ergebnisse wollen Coach Christopher Mauch und seine Mannschaft nun am kommenden Freitag beim Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Zweibrücken bestätigen.

EC Eisbären Eppelheim – Stuttgart Rebels   4:6 (0:2,2:2,2:2)

0:1   (17:20)   Reiner  (Eisele/Willer)
0:2   (19:48)   Matic   (Govig)
1:2   (25:24)   Semlow  (Pister)
1:3   (31:49)   Abert   (Becker)
2:3   (33:31)   Rausch  (Haas/Sawicki)
2:4   (36:07)   Becker   (Abert/Deuring)
2:5   (43:42)   Reiner  (Eisele)
2:6   (46:36)   Deuring   (Becker/Abert)
3:6   (52:12)   Brenner,M.   (Haas/Sawicki)
4:6   (56:23)   Wilhelm   (Frey)

Strafen Eppelheim : 6
Strafen Rebels : 2

Zuschauer : 85