Derbysieg in Bietigheim


In einem spannenden Match entführten die Stuttgart Rebels am gestrigen Sonntag die drei Punkte beim Lokalrivalen und Meister der vergangenen beiden Spielzeiten SC Bietigheim-Bissingen. Dreifacher Torschütze beim 5:3 (4:1; 0:1; 1:1)-Erfolg war dabei Rebels-Neuzugang Nick Govig. Zum Unternehmen Auswärtssieg waren die Mannen um Coach Heiko Vogler mit voller Kapelle angereist, auf dem Spielberichtsbogen waren mit 20 Feldspielern und 2 Torhütern alle Zeilen gefüllt. Da auch die Gastgeber mehr als drei Reihen aufbieten konnten, war also alles angerichtet, um den 102 Zuschauern ein spannendes Spiel zu bieten.

 

Schwungvoll kamen die Gastgeber aus der Kabine, bereits der erste Rebels-Angriff sollte jedoch durch Nick Govig von Erfolg gekrönt werden. Davon angestachelt machten die Steelers-Amateure weiter Druck auf das von Jannis Ersel vorzüglich gehütete Rebelsgehäuse. Doch auch der zweite Angriff der Rebellen saß. Kapitän Tim Becker verwertete ein Zuspiel von Silas Abert. Dieser ließ sich in der sechsten Spielminute nicht lumpen und vollendete selbst zum 3:0. Zwar hatte Bietigheim weiterhin mehr Spielanteile, die Tore erzielten indes die Stuttgart Rebels. In der 15. Spielminute rieben sich die etwa 20 Rebels-Supporter vor Verwunderung die Augen. Mit einem Shorthander erhöhte Govig zum 0:4 und manifestierte dadurch die lange nicht gekannte effektive Offensivausbeute der Stuttgarter Kufencracks. Damit war der Arbeitstag des Bietigheimer Goalies beendet, Trainer Jakob Vostarek beorderte seinen Back-Up aufs Eis. Nur kurz darauf konnte Timo Heintz in Überzahl zum 1:4-Zwischenstand zur ersten Pause verkürzen.

 

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Gastgeber zunächst mehr vom Spiel und wiederum Heintz konnte in doppelter Überzahl in der 25. Minute das 2:4 erzielen. Anders als in vergangenen Jahren ließ man sich auf Seiten der Rebels jedoch nicht verunsichern und konnte den Rest dieses Durchgangs weitgehend ausgeglichen gestalten, sodass hier keine weiteren Treffer mehr fielen.

 

Auch im letzten Spielabschnitt schafften es die Rebels weiterhin die Räume im eigenen Drittel eng zu machen. Sie verteidigten den Vorsprung geschickt, ohne ihrerseits nicht auch weiterhin den eigenen Torerfolg zu suchen. Der Druck der Gastgeber nahm zum Spielende hin wieder zu, Trainer Jakob Vostarek nahm in eigener Überzahl bereits vier Minuten vor dem Spielende seinen Torhüter vom Eis. Gerade als die Rebellen wieder vollzählig waren, wurde das Risiko der Gastgeber belohnt. Lukas Traub ließ die Hoffnung im Bietigheimer Lager wieder aufkeimen (59.). Die Rebels ließen in der Folge jedoch keine weiteren Torchancen des Gegners mehr zu und Nick Govig beseitigte 5 Sekunden vor der Schlusssirene die letzten Zweifel mit seinem dritten Treffer an diesem Abend.

 

Dieser Erfolg beim favorisierten Lokalrivalen sollte der Mannschaft die Gewissheit geben, dass man in dieser heuer offensichtlich sehr ausgeglichenen Liga zumindest einen Schritt näher an die in den Vorjahren leitungsmäßig enteilten Gegner herangerückt ist. Die nächste Möglichkeit dies zu zeigen gibt es am kommenden Freitag, wenn die Rebels die Baden Rhinos aus Hügelsheim in der Eiswelt empfangen.

 

 

SC Bietigheim-Bissingen – Stuttgart Rebels

3:5 (1:4; 1:0; 1:1)

 

0:1          (01:06)  Govig (Mauch/Daucik)

0:2          (02:05)  Becker (Abert/Reiss)

0:3          (05:49)  Abert (Daucik/Govig)

0:4          (14:19)  Govig (Abert)  SH1

1:4          (14:45)  T.Heintz (Hilse)  PP1

2:4          (24:43)  T.Heintz (Hilse/Vostarek) PP2

3:4          (58:10)  Traub (Hilse/Vostarek)

3:5          (59:55)  Govig (Abert)  ENG

 

Strafen SCBB: 10 min + 5 + Spd für Göttfert

Strafen SEC: 22 min

 

Zuschauer: 102