Unterstützung für die Laufschule: Waldau Old Boyz und Bezirksbeirat Degerloch unterstützen die Nachwuchsarbeit

Eishockey ist keine billige Sportart: für eine komplette Ausrüstung gehen schnell drei- bis vierstellige Beträge über den Ladentisch. Für den Einstieg in der Laufschule oder im Rahmen von Kindi-auf-Kufen bedarf es zwar keiner kompletten Eishockey-Schutzausrüstung, aber ein gutes Paar Schlittschuhe gehört genauso zur Grundausstattung wie ein Helm und ggf. weitere Schoner. Damit der Einstieg nicht zur finanziellen Belastung wird, verleiht der Stuttgarter Eishockey-Club entsprechende Ausrüstungsgegenstände kostenlos. Das gilt vor allem für das Programm „Kindi-auf-Kufen“, bei dem Kindergartengruppen unter Betreuung eines professionellen Eishockey-Trainers ein kostenloses Schnuppertraining auf dem Eis erhalten und dabei spielerisch das Eislaufen erlernen.

Jüngst konnte der SEC zwei Zuschüsse für die Modernisierung der Leihausrüstung in Empfang nehmen. Im Rahmen des letzten Spiels spendete die Traditionsmannschaft „Waldau Old Boyz“ 400 Euro für die Erneuerung der Ausrüstung. Jens Mack, Vorsitzender des Traditionsvereins, erinnerte bei der Übergabe des Schecks an den 2. Vorsitzenden des SEC, Olav Schnier, an Christa Tritschler und Matze Franke, die mit Ihrer Leidenschaft und Ihrem persönlichen und finanziellen Engagement für das Stuttgarter Eishockey Zeichen gesetzt haben. Wenige Wochen zuvor hatte auch der Bezirksbeirat in Degerloch einen Zuschuss von 200 Euro bewilligt.

Durch die großzügige Spende der Waldau Old Boyz und dem Zuschuss des Bezirksbeirats steht nun ein guter Beitrag für eine Modernisierung der Ausrüstung der Laufschule und von Kindi-auf-Kufen zur Verfügung, der noch durch einen Zuschuss aus der Vereinskasse des SEC ergänzt wird. Somit können Kinder auch weiterhin in Stuttgart unkompliziert ihre ersten Schritte auf dem Eis wagen und so an den Eissport und insbesondere an Eishockey herangeführt werden.

Text: Dr. Philipp Kordowich
Foto: www.steffenwittig.de