Rebels mit Heimniederlage gegen Heilbronn

Nichts zu Erben gab es am vergangenen Samstag für die Stuttgart Rebels gegen die Eisbären Heilbronn. Bei der 0:3-Heimniederlage war man letztlich ohne echte Siegchance gegen den Tabellennachbarn aus dem Unterland.

Sich der Bedeutung dieser Partie bewusst begannen die Eisbären vom Eröffnungsbully weg die Rebels mit äußerst aggressivem Forechecking unter Druck zu setzten. Diese zeigten sich beeindruckt und so wollte auf Stuttgarter Seite von Beginn an kein Spielfluss aufkommen. Heilbronn hingegen, passsicher und mit guter Raumaufteilung, nahm zunächst die Zügel in die Hand. Die Führung durch Sven Breiters Treffer in der achten Spielminute spiegelte korrekt den Spielverlauf wieder. In etwa das gleiche Bild bot sich den immerhin 418 Besuchern auch im zweiten Drittel. Die Rebellen waren zwar bemüht, verfingen sich aber immer wieder im dichten Abwehrnetz der Eisbären. Diese hingegen zeigten  weiterhin die bessere Spielanlage und gingen in der 26. Minute mit dem zweiten Treffer weiter in Vorlage, Torschütze war Daniel Steinke. Ab etwa der Spielmitte gelang es den Gastgebern zwar, sich besser in Szene zu setzten und auch gelegentlich etwas Druck aufzubauen, zählbarer Erfolg blieb indes aus. Ein Lattentreffer in Überzahl war die einzige Ausbeute. Als Marc Oppenländer dann in der 45. Spielminute der dritte Heilbronner Treffer gelang, verflachte die Partie zusehends. Die Gäste spielten die verbleibende Viertelstunde souverän herunter und konnten sich mit diesem Erfolg in der Tabelle weiter von den Rebels absetzen.

Trotz des enttäuschenden Ergebnisses muss jedoch auch konstatiert werden, dass dies das erste Spiel in dieser Saison war, bei dem man mit der Leistung der Rebellen nicht zufrieden sein konnte. Gelegenheit zur Rehabilitation bietet sich bereits am kommenden Freitag um 20 Uhr gegen den Tabellenletzten EHC Freiburg, bevor es am Sonntag zu den scheinbar wieder stabilisierten Hornets nach Zweibrücken geht. Das Heimspiel gegen Freiburg steht unter dem Motto „Spiel der Herzen“, es wird ein Charity-Game zugunsten von Herzkind e.V. sein.

Der Stuttgarter EC bedankt sich auf diesem Wege noch einmal für die Darbietungen der Eislaufformation United Angels und der U9-Minis im Rahmenprogramm des Spiels gegen Heilbronn.

Stuttgart Rebels – Eisbären Heilbronn
0:3 (0:1/0:1/0:1)

0:1 (07:02) S. Breiter (Muth)
0:2 (25:46) Steinke
0:3 (44:31) Oppenländer (Maras)

Strafen: 12+10 / 8

Zuschauer: 418