Rebels unterliegen in Eppelheim

Auch im zweiten Spiel des vergangenen Wochenendes gab es für die Stuttgart Rebels kein Erfolgsergebnis zu vermelden. Das Gastspiel bei den Eppelheimer Eisbären ging mit 3:8 verloren.
Die Vorzeichen standen am Sonntag wieder einmal ungünstig für die Rebels, zu den bereits seit geraumer Zeit wegen Verletzung fehlenden Eric Strieska, Simon Kumposcht und Miroslav Hudak gesellte sich nach dem Heimspiel am Freitag Abend noch Marc-Stephen Wied mit einer Knöchelverletzung. Kurzfristig absagen mussten zudem Marcel Santi und Arthur Gross, der gesperrte Patrick Daucik wird der Mannschaft auch noch einige Spiele fehlen.Weitere Spieler standen berufsbedingt nicht zur Verfügung. Kurzfristig konnte noch aus der 1b-Mannschaft Masaru Komiyama für eine Spielteilnahme gewonnen werden. Somit fuhr ein aufrechter Haufen von elf Feldspielern und zwei Torhütern in die wohl kälteste Eishalle der Liga, das Eppelheimer Icehouse, um dort die blau-gelben Farben zu vertreten. Dies taten die Rebellen dann auch durchaus ansehnlich und wie gewohnt sehr engagiert. Gegen die mit 16 Feldspielern und seit dem 1.Dezember noch mit einem zweiten Kontingentspieler und Manuel Pfenning prominent verstärkten Gastgeber war dies allerdings nicht ausreichend um eine am Ende zu erwartende Niederlage abzuwenden.

Nächste und letzte, wenn auch wiederum sehr schwierige Gelegenheit, vor der Weihnachtspause noch den einen oder anderen Zähler zu ergattern bietet sich den Rebels am kommenden Freitag in Ravensburg. Die vor der Saison gut verstärkte Mannschaft aus dem Oberschwäbischen kann sich derzeit durchaus noch berechtigte Hoffnungen auf eine Play-Off-Teilnahme machen muss dafür aber gegen die Mannen von der Waldau unbedingt drei Punkte auf ihr Habenkonto verbuchen. Bleibt abzuwarten welche Spieler Trainer Pavol Jancovic bei diesem Freitagspiel zu Verfügung stehen. Welche Mannschaft letztendlich in Ravensburg auflaufen wird, sie wird auch in diesem Spiel wieder versuchen an ihre Leistungsgrenze zu gehen um für eine Überraschung zu sorgen.

EC Eppelheim – Stuttgart Rebels   8:3 (4:1,3:1,1:1)

1:0   (04:17)   Korte (Bruns/McIntosh)
2:0   (08:25)   Sawicki (Semlow/Breier)
2:1   (12:23)   Becker
3:1   (15:00)   Gottschalk (Pfennig/Brenner)
4:1   (18:04)   Korte   (Ackermann/McIntosh)  PP2
4:2   (20:52)   Eisele
5:2   (22:23)   Bruns (Ackermann/Korte) PP1
6:2   (26:12)   Bohr (Sawicki)
7:2   (35:52)   Sawicki (McIntosh/Ackermann)
8:2   (46:24)   Semlow (Bohr/Sawicki)
8:3   (58:13)   Becker (Eisele)

Strafen : 6 – 14+10(Becker)

(Bernd Wegst)