Rebels mit zweitem Testspiel

Bei ihrem zweiten Vorbereitungsspiel mussten sich die Stuttgart Rebels ihren Gästen, der Amateurmannschaft des Zweitligisten Bietigheim Steelers, am vergangenen Freitag mit 3:4 (1:2,1:1,1:1) knapp geschlagen geben.

Obwohl unter anderem Ch. Mauch, Strieska, Becker, Rodriguez, Hotz und Meindl fehlten konnte Trainer Pavol Jancovic drei komplette Blöcke ins Rennen schicken, und diese machten es den Gästen von Beginn an schwer ein flüssiges Kombinationsspiel auf zu ziehen. Im Gegensatz zum Hinspiel vor zwei Wochen im Bietigheimer Eisrund, als sich die Rebels noch mit 2:9 geschlagen geben mussten, entwickelte sich so ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Steelers zwar zwei Mal vorlegen, die Rebellen hingegen jeweils wieder ausgleichen konnten. Nachdem die Gäste zu Beginn des Schlussabschnitts mit zwei Toren in Front zogen kam der dritte Stuttgarter Treffer kurz vor Spielende dann leider zu spät um die Niederlage ab zu wenden.

Nach der Partie zeigte sich Trainer Jancovic trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Man konnte heute sehen, dass wir in den vergangenen beiden Wochen gut gearbeitet haben und den Abstand zu den sich bereits deutlich länger im Eistraining befindlichen Steelers verringern konnten. Meine Spieler waren dieses Mal wesentlich näher am Gegenspieler dran und ließen daher weniger Chancen des Gegners zu. Deshalb konnten wir uns auch im Spiel nach vorne besser in Szene setzen als beim Hinspiel. Darauf können wir aufbauen, wenngleich noch eine Menge Arbeit vor uns liegt.“

Stuttgart Rebels. SC Bietigheim-Bissingen 3:4 ( 1:2,1:1,1:1)

0:1 (5.) Vostarek (Weigandt)
1:1 (8.) Willer
1:2 (14.) Albrecht (Weigandt)
2:2 (24.) Daucik (Giese/White)
2:3 (34.) Hensel (Windisch/Hilse)
2:4 (45.) Weigandt (Gross/Hilse)
3:4 (60.) Neuhauser
(bw)