Rebellen unterliegen Schwänen

In einem äußerst zerfahrenen Spiel unterlagen die Stuttgart Rebels am vergangenen Freitag den Fire Wings aus Schwenningen mit 1:3 ( 0:2,1:0,0:1).

Als Mike Soccio die Gäste bereits nach zwölf Sekunden in Führung brachte nahm dies wohl noch niemand im Rebelslager zum Anlass grösserer Besorgnis, denn schließlich waren noch weitere fast sechzig Minuten zu absolvieren. Zeit genug also das Ergebnis in die gewünschte Richtung zu verändern. Die Bemühungen auf Seiten der Rebels sollten jedoch während des gesamten Spiels zwar mit Einsatz aber nicht mit mannschaftlicher Geschlossenheit geführt werden, ansonsten stets ein Markenzeichen der Mannschaft. Trotz Feldüberlegenheit blieben die Stuttgarter Aktionen meist Stückwerk, die Fire Wings ihrerseits konnten in der zehnten Spielminute durch Steven Schäfer nachlegen.

Zwar intensivierten die Rebels in der Folgezeit ihre Anstrengungen, zunächst allerdings ohne Erfolg.Patrick Eiseles Treffer nach 36 Zeigerumdrehungen leitete dann die beste Phase der Hausherren ein, doch auch eine doppelte Überzahl blieb ungenutzt.

Im Bewusstsein eines knappen Kaders zogen sich die Gäste im letzten Durchgang weiter ins eigene Drittel zurück und machten so die Räume für die Rebels immer enger, die ihrerseits keine spielerischen Mittel fanden den Abwehrriegel zu knacken. Was doch aufs Tor kam wurde zur sicheren Beute des starken Schwenninger Torhüterhünen Miro Hämynen. Auch ein Penalty in der 46. Minute wurde zu seiner sicheren Beute. Bei einer der seltenen Offensivaktionen der Gäste sorgte Simon Schlenker in der 55. Spielminute dann für den Endstand.

Stuttgart Rebels – Schwenninger ERC 1:3 ( 0:2,1:0,0:1)

0:1 (00:12) Soccio ( Schäfer/ Kohn )
0:2 ( 9:04) Schäfer ( Kohn )
1:2 (35:59) Eisele ( Sykora / Daubner )
1:3 (54:59) Schlenker ( Erlenbusch / Haller )

Strafen Rebels : 12 min
Strafen SERC : 24 min

Zuschauer : 352
(bw)