Zweibrücken bleibt Tabellenführer

Nichts wurde es am vergangenen Freitag mit dem Start zu Aufholjagd in Richtung Tabellenplatz vier für die Stuttgart Rebels. In einem von beiden Seiten mit großer Verbissenheit geführten Spiel behielt der Tabellenführer aus Zweibrücken mit 5:2 die Oberhand.

Mit nur 13 Feldspielern angereist zeigten die Gäste aus der Rosenstadt gleich wie man gedachte das Spiel zu führen. Aus einer massierten Deckung heraus sollten schnelle Breaks zum Erfolg führen. Die Gastgeber ihrerseits starteten mit gefälligen Offensivaktionen, konnte Druck aufbauen und somit war der Führungstreffer durch Arthur Groß in der 8. Spielminute keine Überraschung. Knapp drei Zeigerumdrehungen später war dieser Vorteil allerdings bereits wieder verflogen. Die Rebels leisteten sich zwei kurz aufeinander folgende Strafen und die Hornissen ließen sich nicht lange bitten. Ryan McDonald wurde freigespielt und konnte zum Ausgleich vollstrecken. Das Spiel verflachte nun zusehends, viel Kampf und nichts Zählbares war auf beiden Seiten die Folge.

Wie im ersten Durchgang kamen die Rebellen schwungvoll aus der Kabine. Wieder wurde viel Druck auf des Gegners Gehäuse erzeugt, die Konsequenz waren einige Strafen für die Gäste zur Mitte der Drittels. Leider war man nicht in der Lage eine hieraus resultierende doppelte Überzahl in einen zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer umzumünzen. Trotz aller Feldüberlegenheit der Hausherren kamen die Hornets immer wieder zu gefährlichen Breaks, auch hier ohne Erfolg.

Der fahrlässige Umgang mit den eigenen Torgelegenheiten sollte den Rebels im Schlussabschnitt schließlich zum Verhängnis werden. Mit zwei Treffern bis zur 45. Minute brachte Maximilian Dörr die Gäste in Front. Stuttgart versuchte weiterhin mit dem Kopf durch die Wand Anschluss zu halten. Christopher Mauchs Überzahltreffer neun Minuten vor dem Spielende sorgte für erneute Hoffnung beim Stuttgarter Anhang, das Engagement wurde noch einmal erhöht, zwei Minuten vor der Schlusssirene entschied Tom Tracy das Spiel mit einem Schlenker unter das obere Torgestänge. Auch der Austausch des Torhüters für einen zusätzlichen Feldspieler brachte anschließend keinen Erfolg mehr, wiederum Tracy konnte die Hartgummischeibe zum Endstand im verwaisten Rebelsgehäuse unterbringen.

Stuttgart Rebels – EHC Zweibrücken 2:5 ( 1:1,0:0,1:4 )

1:0 ( 7:04) Gross ( Eisele / Kolar )
1:1 ( 9:58) McDonald ( Hellmann / Tracy ) PP2
1:2 (40:23) Dörr ( McDonald / Tracy )
1:3 (44:59) Dörr ( McDonald / Tracy )
2:3 (50:57) Mauch ( Eisele / Kolar ) PP1
2:4 (58:05) Tracy ( Hellmann )
2:5 (59:35) Tracy ( Hellmann ) ENG

Strafen Stuttgart : 6 min
Strafen Zweibrücken : 12 + 5+Spieldauer für Peters
(bw)