Hornissen stechen Rebels

Die anvisierte Rückkehr in die Erfolgsspur gelang den Stuttgart Rebels am gestrigen Sonntag beim Gastspiel in Zweibrücken leider nicht. In einer lebhaften Begegnung musste man sich gegen die favorisierten Hornets am Ende mit 3:8 geschlagen geben.

Bereits die Vorzeichen vor der Partie ließen den Stuttgarter Tross mit gedämpfter Erwartungshaltung die weite Reise antreten. Zu den bereits feststehenden Ausfällen von Christopher Mauch, Marcel Santi, Dustin Ketzler, Sebastian Meindl und Alexander Hotz gesellten sich noch kurzfristig Eric Strieska und Daniel Halbych. So standen Trainer Philipp Hodul nur zwölf Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung.

Trotzdem wollte man sich natürlich nicht von vornherein geschlagen geben und sich möglichst achtbar aus der Affäre ziehen.Der frühe Zweibrücker Führungstreffer spielte den Hornets zwar in die Karten, doch in der Folgezeit konnte man sich durchaus einige Tormöglichkeiten erarbeiten. Wie bereits seit geraumer Zeit war allerdings auch bei diesem Spiel die Effektivität das große Problem auf Seiten der Schwaben, die Hornissen waren vor dem Tor einfach zielstrebiger und so musste man zum Ende des ersten Drittels noch zwei Einschläge im eigenen Gehäuse verbuchen. Dies setzte sich im zweiten Durchgang dann leider auch nahtlos fort, sukzessive konnten die Gastgeber ihren Vorsprung um weitere vier Treffer ausbauen. Patrick Daucik und Patrick Eisele konnten anschließend das Zwischenergebnis etwas freundlicher gestalten.

Turbulent wurde es dann nach 48. Spielminuten beim Stand von 8:2. Lukas Srnka checkte Lukas Willer rüde und bei diesem Spielstand völlig unnötig gegen den Kopf. Dieser erlitt bei dieser Aktion einen Cut am Auge und Srnka erhielt eine große Strafe icl. Spieldauer für Bandencheck. Der eigentlich unbeteiligte Nico Rodriguez lief nun von der Spielerbank aufs Eis und erhielt dafür nach dem dadurch entstandenen Handgemenge eine Matchstrafe. Kurz vor Spielende gelang Patrick Daucik noch der Treffer zum 3:8- Endstand.

EHC Zweibrücken Hornets – Stuttgart Rebels 8:2 ( 3:0,4:2,1:1 )

1:0 ( 3.) Peters
2:0 (14.) Hartfelder ( Lingenfelser )
3:0 (17.) McDonald ( Tracy / Peters )
4:0 (26.) Tracy ( McDonald )
5:0 (32.) Dörr ( McDonald )
6:0 (33.) Hartfelder ( Tracy / Srnka ) PP1
7:0 (34.) Tracy ( McDonald / Srnka )
7:1 (36.) Daucik
7:2 (37.) Eisele (Gross / Kolar )
8:2 (47.) Brüssel ( Wolf )
8:3 (59.) Daucik ( Schätzte / Becker )

Strafen Hornets : 16 + 5+20 f. Srnka + 10 f. McDonald Strafen Rebels : 14 + Matchstrafe ( 25min) f. Rodriguez

Zuschauer : 630
(bw)