Rebels für Einsatz nicht belohnt

Nicht belohnt wurde der hohe Einsatz der Stuttgart Rebels bei der 2:5-Heimniederlage gegen die Baden Rhinos am vergangenen Freitagabend. Trotz grösserer Spielanteile und zahlreichen Torgelegenheiten musste man sich am Ende einem abgezockten Gästeteam geschlagen geben.

Denkbar schlecht kamen die Rebels aus der Kabine, bereits beim ersten Angriff der Dickhäuter fand die Hartgummischeibe ihren Weg ins Stuttgarter Gehäuse. Darauf aufbauend sorgten die Gäste weiterhin für Betrieb im Rebellendrittel, der zweite Treffer sieben Minuten später war somit keine Überraschung. Auf Seiten der Gastgeber blieb bei der Spieleröffnung vieles Stückwerk, mit Einsatzwillen versuchte man ins Spiel zu finden. Die Belohnung erfolgte mit dem ersten wirklich sehenswerten Angriff in der zwölften Spielminute, als Tim Becker einen Pass von Miroslav Hudak verwerten konnte. Die Rebels waren nun im Spiel angekommen.

Aufbauend auf die Leistungssteigerung zum Ende des ersten Spielabschnitts konnte man sich im Mitteldrittel die grösseren Spielanteile erarbeiten. Leider ließ man hierbei jegliche Effektivität vermissen, Überzahlspiele blieben ungenutzt, auch die Gäste blieben im Abschluss eher harmlos und so ging es mit unverändertem Spielstand zum zweiten Pausentee.

Im entscheidenden letzten Durchgang mussten sich die Rebels dann von der Hügelsheimer Lebensversicherung, Cedric Duhamel, Anschauungsunterricht in Sachen Effektivität nehmen.
Innerhalb von 90 Sekunden sorgte dieser mit zwei Toren für eine Vorentscheidung. Doch auch nach diesen beiden Nackenschlägen gaben sich die Hodul-Schützlinge noch nicht geschlagen. Weiterhin erarbeitete man sich etliche Tormöglichkeiten, Verwertbares war dabei allerdings leider nicht zu verzeichnen. Scheiben, die zu Saisonbeginn noch bereitwillig den Weg in des Gegners Tor fanden verweigerten nun das Überschreiten der roten Linie.Nach der Entscheidung durch den fünften Rhinostreffer in der 56. Minute gelang Eric Strieska kurz vor der Schlusssirene nur noch ein Treffer zur Ergebniskosmetik. Somit musste man sich am Ende einem Gegner geschlagen geben, der an diesem Abend in Sachen Effektivität alles richtig gemacht hatte.

Nach dem Spiel meinte Trainer Hodul: “Leider hatten wir gegen Hügelsheim nicht das benötigte Scheibenglück und konnten auch unsere Überzahlsituationen nicht optimal nutzen. Unsere Gegner haben ihre Chancen einfach eiskalt genutzt. Jedoch schauen wir positiv in Richtung der kommenden Spiele da wir als Team das Potential haben jeden in dieser Liga zu besiegen.”

Bei der erstmals durchgeführten Wahl zum Spieler des Spiels wurden bei den Gästen Torhüter Christian Sess und bei den Rebels Eric Strieska als beste Spieler ihres Teams ausgezeichnet. Ein besonderer Dank der Stuttgart Rebels gilt an dieser Stelle noch dem Percussion-Ensemble der Jugendmusikschule Mössingen, „Schläger ZWEi.NULL“ , für die lautstarke und rhythmische Untermalung des Abends.

Stuttgart Rebels – Baden Rhinos Hügelsheim 2:5 ( 1:2,0:0,1:3 )

0:1 ( 1.) Duhamel (Engel)
0:2 ( 8.) Obermann (Kick/Koch)
1:2 (12.) Becker (Hudak)
1:3 (43.) Duhamel (Friedberger) PP1
1:4 (45.) Duhamel (Fleury)
1:5 (56.) Koch (Wolf/Fleury)
2:5 (60.) Strieska (Kolar)

Strafen Rebels : 12 + 10
Strafen Rhinos : 20 + 10

Zuschauer : 351
(bw)