Die Rebellion geht weiter… Auswärtssieg in Hügelsheim

Nach einem nervenaufreibenden Spielverlauf entführten die Stuttgart Rebels am vergangenen Samstag drei im Vorfeld nicht unbedingt erwartete Punkte aus der Eishalle im Baden Airpark.

In einem torreichen Spiel wurden die einheimischen Baden Rhinos mit 9:7 in die Schranken gewiesen. Dabei standen die Vorzeichen bei Abfahrt der beiden Kleinbusse von der Eiswelt denkbar schlecht. Mit Marcel Santi, Christopher Mauch, Dustin Ketzler, Eric Strieska und Sebastian Meindl fehlte den Rebels ein kompletter Block an Stammspielern. Um wenigstens 13 Feldspieler aufbieten zu können wurde kurzfristig Nachwuchsspieler Ben Daubner zum ersten Mal in den Kader der ersten Mannschaft berufen.

So rieben sich die etwa 15 Rebelsfans unter den knapp 450 Zuschauern denn auch verwundert die Augen, als Patrick Daucik bereits nach 33 Sekunden den ersten Stuttgarter Angriff erfolgreich abschliessen konnte.

Kaum geschockt präsentierten sich in der Folgezeit die Baden Rhinos, schnürten die Rebels regelrecht in deren Spieldrittel ein und drehten bis zur 9. Spielminute das Ergebnis. Damit war allerdings auch vorerst die sich vermeintlich ankündigende Abwehrschlacht der Mannen um Trainer Philipp Hodul beendet, die spätestens mit dem Ausgleichstreffer durch Mannschaftskapitän Tim Becker nach 11 Zeigerumdrehungen immer besser ins Spiel fanden. Eine Sekunde vor der ersten Pausensirene konnte Patrick Eisele in Unterzahl eine Unkonzentriertheit des Hügelsheimer Goalies gar zur erneuten Führung ausnützen.

Auch der zeitige Ausgleichstreffer brachte zu Drittelbeginn keine Sicherheit in die Reihen der Gastgeber, durch konsequente Defensivarbeit wurden deren Offensivbemühungen von Seiten der Rebellen meist früh zum Erliegen gebracht. Nachdem Miroslav Hudak zwischenzeitlich seine Farben erneut in Führung geschossen hatte, sorgte ein Doppelschlag zur Mitte des Spiels innerhalb von 11 Sekunden für Hochstimmung innerhalb des Stuttgarter Anhangs. Hudak und Eisele waren jeweils zum zweiten Mal erfolgreich. In der prompt folgenden Auszeit schien Rhinos-Coach Jancovic seiner Mannschaft offensichtlich eine Nachahmung dieses Vorgangs empfohlen zu haben, denn mit einem Doppelschlag innerhalb von ebenfalls nur 11 Sekunden gelang postwendend wieder der Anschluss. Die kurzzeitige Verunsicherung auf Seiten der Landeshauptstädter wussten die die routinierten Hausherren zwar mit einem weiteren Treffer auszunutzen, Miroslav Hudaks Torhunger war jedoch noch nicht gestillt und somit ging man mit einer knappen Führung in die zweite Pause.

Nach dem schnellen Ausbau des Vorsprungs durch Patrick Daucik kurz nach Drittelbeginn war der Spiel entscheidende Moment wohl das Überstehen einer fast zweiminütigen doppelten Unterzahl acht Minuten vor dem Spielende,kurz nach dem Hügelsheimer Anschlusstreffer. Vier Zeigerumdrehungen später wurde das Spiel schlussendlich durch Daniel Halbychs ersten Saisontreffer entschieden.

Von den mitreisenden Fans begeistert gefeiert konnte man zufrieden den Heimweg antreten und kann nun mit weiter gestärktem Selbstvertrauen die kommenden schweren Aufgaben angehen.

Sehr zufrieden war nach dem Spiel auch Trainer Philipp Hodul: „Trotz des dünnen Kaders haben alle Spieler über 60 Minuten mit Leidenschaft gekämpft und sind über ihre Grenzen gegangen. So haben wir letztendlich verdient gewonnen, weil unser Team den Sieg mehr wollte als der Gegner “.

0:1    ( 1. )    Daucik ( Becker )
1:1    ( 5. )    Walther ( M.Trenholm / Wolf )
2:1    ( 9. )    M.Trenholm ( Fleury / Duhamel )
2:2    ( 11. )  Becker ( Wanner / Wollner )
2:3    ( 20. )  Eisele  SH1
3:3    ( 23..)  Koch ( Groß / Kick )
3:4    ( 26. )  Hudak ( Daucik / Wollner)
3:5    ( 30. )  Eisele
3:6    ( 30. )  Hudak
4:6    ( 31. )  Duhamel ( Fleury / Engel )
5:6    ( 31. )  Rösch ( Bastian / Groß )
6:6    ( 34. )  Rösch ( Friedberger )
6:7    ( 40. )  Hudak
6:8    ( 42. )  Daucik (Becker / Willer )
7:8    ( 51. )  Fleury ( Duhamel / Walther )  PP1
7:9    ( 56. )  Halbych ( Becker )

Strafen Hügelsheim : 10 min
Strafen Stuttgart : 16 min

Zuschauer : 446
(bw)