Rebels vergessen in Freiburg das Tore schiessen.

Das Eis der Franz Siegel Halle in Freiburg und die Stuttgart Rebels… das passt in dieser Saison offensichtlich nicht so recht zusammen.
Auch beim zweiten Gastspiel dieser Saison im Breisgau mussten die Landeshauptstädter die Heimreise mit einer Niederlage im Gepäck antreten.
Bei der 1:2-Niederlage nach Penaltyschiessen konnte man dieses mal jedoch wenigstens einen Punkt mit nach hause nehmen.

Die Hausherren begannen das Spiel überraschend offensiv und druckvoll und so war die Führung nach sieben Spielminuten durch Engel denn auch verdient. Über den Kampf ins Spiel finden war dann die Devise auf Seiten der Rebels, was für den Rest des ersten Abschnitts für ein weitgehend ausgeglichenes Spiel bei recht gutem Tempo sorgte.

Im Verlauf des zweiten Drittels übernahmen die Mannen um Trainer Philipp Hodul zunehmend das Kommando auf dem Eis, ab etwa der Hälfte der Spielzeit verwaiste das Spielfeld vor Torhüter Dominik Guris zusehends. 19:2 Torschüsse allein in diesem Spielabschnitt sprechen eine eindeutige Sprache. Zum Einen über die Spielanteile, zum Anderen über das Problem der Rebellen das sich bereits über die gesamte Saison erkennen lässt : Er fehlt der absolute Torjäger mit dem Killerinstinkt, der in solchen Drangperioden auch mal die „schmutzigen „ Tore macht.

Auch im letzten Durchgang wurde auf beiden Seiten weiter verbissen um jede Scheibe gekämpft. In der 44. Spielminute dachte sich Kapitän Tim Becker dann offensichtlich : „Wenn es mit spielerischen Mitteln nicht klappt, dann muss eben die Brechstange herhalten.“ In Unterzahl fing er einen Freiburger Querpass ab, schüttelte zwei gegnerische Verteidiger ab und liess mit einem Schlagschuss von halb rechts dem gegnerischen Goalie keine Abwehrmöglichkeit. Trotz weiterer Torchancen auf beiden Seiten wollte im Anschluss kein Treffer mehr fallen und so musste der Zusatzpunkt per Penaltyschiessen vergeben werden. Das glücklichere Händchen hatten dabei die Gastgeber, die ihre beiden ersten Versuche im Stuttgarter Gehäuse unterbringen konnten. Dies blieb den Schützen der Rebels versagt und man musste sich am Ende mit dem einen Punkt begnügen.

EHC Freiburg 1b – Stuttgart Rebels 2:1 n.P. ( 1:0/0:0/0:1/1:0 )

1:0 (7.) Engel ( Opulskis)
1:1 (44.) Becker SH1
2:1 (60.) Opulskis

Strafen FR : 19+20
Strafen S : 14+10

Zuschauer etwa 50 , davon 10 aus Stuttgart
(bw)