Rebels mit Kantersieg in Eppelheim

Am gestrigen Freitag konnten die Stuttgart Rebels bei ihrem zweiten Spiel der Regionalliga Südwest ihre ersten Punkte einfahren. Im Auswärtsspiel bei den Eisbären aus Eppelheim hielten sich die Mannen von der Waldau mit einem deutlichen 9:3-Erfolg schadlos.

Vor  Beginn der Partie rieben sich die mit gereisten Stuttgarter Fans  zuerst einmal verwundert die Augen, denn wann hatte man in den vergangenen Jahren zuletzt eine Stuttgarter Mannschaft erlebt, die mit sage und schreibe 17 Feldspielern und zwei Torhütern zu einem Spiel in der Fremde angereist war.

DSC02366
Das Spiel begannen beide Teams mit einer Abtastphase, das Tempo war zwar ordentlich, die Ausführung vieler Aktionen aber noch nicht von letzter Konsequenz geprägt.Die Rebels schienen als erste mehr Struktur in ihre Aktionen zu bekommen und so konnte Nicolas Rodriguez nach 17 Spielminuten in Überzahl zum Führungstreffer abstauben. Praktisch im Gegenzug der Eppelheimer Ausgleich durch Brenner und eine weitere Minute darauf die erneute Rebelsführung durch Patrick Eisele , erneut bei numerischer Überlegenheit.

DSC02528
Zum zweiten Spielabschnitt kamen die Gastgeber besser aufs Eis, setzten die Rebels vom ersten Bully an unter Druck und erzielten folgerichtig in der 23. Spielminute den Ausgleich. Ein Drehen des Spiels schien im Bereich des Möglichen, doch Stuttgart konnte sich in der Folge wieder stabilisieren und übernahm im weiteren Verlauf mehr und mehr die Spielkontrolle. Trotzdem sollte es zehn Minuten dauern, ehe Tim Becker einen schulmässigen Konter bei eigener Unterzahl zur erneuten Stuttgarter Führung ausnutzen konnte. Zum psychologisch perfekten Zeitpunkt, eine Sekunde vor Drittelende, war es schliesslich Marcel Santi, der den Schlusspunkt in diesem Spielabschnitt setzen konnte.

DSC02633
Spiel entscheidend war dann, dass die Rebels im letzten Durchgang das Tempo noch einmal forcieren konnten.Die Gastgeber waren, bei allem Einsatz, nicht mehr in der Lage dem zu folgen. Trotzdem schien Trainer Philipp Hodul nicht ganz zufrieden und nahm nach 45 Zeigerumdrehungen eine überraschende Auszeit um seine Schützlinge neu ein zu stellen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und bereits eine Minute später war Miroslav Hudak zum 2:5 erfolgreich. Die Rebels schienen nun das in Freiburg so schmerzlich vernachlässigte Tore schiessen nach holen zu wollen und so konnten Patrick Eisele, Tim Becker und zwei Mal Mac Wollner in der Schlußphase der Begegnung weitere vier Treffer markieren, während die Gastgeber nur noch einen Torerfolg für sich verbuchen konnten.

DSC02838
So durften Mannschaft und Fans am Ende einen in dieser Höhe sicher unerwarteten Erfolg feiern, an dessen zu Stande kommen die gesamte Mannschaft beteiligt war. Es scheint ein frischer Wind durch die Stuttgarter Reihen zu wehen, der Appetit auf das erste Heimspiel gegen die starken Hornets aus Zweibrücken macht.

Freitag, 09.10.2015, Icehouse Eppelheim
Eisbären Eppelheim – Stuttgart Rebels   3:9  (1:2,1:2,1:5 )

0:1  (17.)   Rodriguez  (J.Mauch/Arnold) PP1
1:1  (18.)   Brenner  (Gerber/Erdmann)
1:2  (19.)   Eisele  (Ch.Mauch) PP1
2:2  (23.)   Halat  (Sawicki)
2:3  (33.)   Becker  (Ch.Mauch) SH1
2:4  (40.)   Santi  (Wollner) PP1
2:5  (47.)   Hudak  (Strieska)
2:6  (54.)   Eisele  (Ch.Mauch)
2:7  (58.)   Wollner  (Eisele/Ch.Mauch)
3:7  (59.)   deRaaf  (Freudenberg/Erdmann)
3:8  (59.)   Becker  (Ch.Mauch/Eisele)
3:9  (60.)   Wollner

Strafen ECE : 18+30
Strafen SEC : 12

Zuschauer : 45

©Text: Bernd Wegst, Fotos: Miro Halbych