Die Rebels wollen in Eppelheim punkten

Am kommenden Freitag sind die Stuttgart Rebels zu Gast im Eppelheimer Icehouse, dem vermeintlich kältesten Eisstadion der Liga. Die einheimischen Eisbären konnten ihr erstes Heimspiel gegen den EHC Freiburg 1b mit 7:1 gewinnen, mussten beim Spiel in Zweibrücken allerdings mit 3:7 die Segel streichen. Der in der Landeshauptstadt bestens bekannte Eisbärenbändiger Thomas Korte kann auf ein eingespieltes Team bauen, in dem etliche erfahrene Spieler wie Moritz de Raaf oder Alexander Erdmann die jungen Wilden um Cedric Striepeke und Lukas Sawicki anführen.

Die Mannschaft um Trainer Philipp Hodul hingegen wird alles daran setzen die drei Punkte mit in die Eiswelt zu bringen. Sollten die Spieler an die Leistung bei der unglücklichen Niederlage in Freiburg anknüpfen können, müsste das trotz der Kompaktheit des Gegners durchaus zu bewerkstelligen sein. Einziges Manko bei der damaligen 0:4-Niederlage war die Chancenverwertung bei klarer Überlegenheit im Spiel. Dies zu verbessern muss das Ziel sein, um dann mit gestärktem Selbstvertrauen in das schwere erste Heimspiel gegen den Favoriten aus Zweibrücken zu gehen.

© Bernd Wegst