DSC_7041 (Large)

Rebels am Wochenende zwei mal unterlegen

Zwei weitere Niederlagen aus dem Doppelspieltag dieses Wochenendes mussten die Stuttgart Rebels hinnehmen. Dem 3:4 im Heimspiel am Freitag gegen den EC Eppelheim folgte am Samstag ein 1:5 gegen bei denBaden Rhinos aus Hügelsheim.
Sowohl die Rebels als auch die Eisbären mussten am Freitag Abend auf zahlreiche Spieler verzichten, was sich auf Seiten der Gastgeber deutlich stärker bemerkbar mache sollte. Die Eisbären zogen von Beginn an ein gut strukturiertes Angriffsspiel auf, während die Rebels ihr Heil eher in langen Pässen aus der Abwehr heraus versuchten. Die Eppelheimer Spielweise trug als erstes Früchte, als Jonas Breier in der fünften Spielminute zum Führungstreffer ausnutzte. Die Gastgeber hingegen konnten in der zehnten Spielminute ein erstes Ausrufezeichen in Richtung Gästetor setzten, Patrick Eisele veredelte eine Vorarbeit von Patrick Daucik zum Ausgleich. Ein starkes Überzahlspiel der Gäste nutzte deren Nordamerikaimport Colin McIntosh drei Zeigerumdrehungen später zur erneuten Führung.

DSC_7022 (Large)
Zu Beginn des Mittelabschnitts schienen die Kurpfälzer das Spiel frühzeitig entscheiden zu wollen, erhöhten den Druck noch einmal, doch mit viel Einsatz und dem nötigen Quäntchen Glück gelang es den Rebellen ihr Gehäuse von weiteren Einschlägen des schwarzen Hartgummis frei zu halten. Mitten in dieser Drangphase der Gäste konnte sich Patrick Daucik in der 29. Spielminute die Scheibe erkämpfen und in dem folgenden Break mustergültig für Patrick Eisele zum schmeichelhaften Ausgleich auflegen. Dieser Treffer sollte das Spielgeschehen bis zum Drittelende deutlich beeinflussen, riss der Faden des Kombinationsspiels der Eisbären doch fast völlig ab und brachte die Hausherren deutlich besser ins Spiel.
Drei Strafen kurz hintereinander zu Beginn des Schlussdrittels plus eine zehnminütige Disziplinarstrafe gegen einen von nur zwei gelernten Verteidigern taten zumindest ihren Teil dazu bei, Eppelheim wieder ins Spiel zurück zu bringen. Strenge Auslegung von ausgesprochenen Strafen ist sicherlich ein legitimes Mittel ein Spiel zu leiten, sollte aber auch auf beiden Seiten auf gleiche Weise gehandhabt werden. Zwar überstanden die Rebels diese Phase, der dadurch entstandene Druck führte allerdings fast zwangsläufig zu den Gegentreffern durch Roman Gottschalk und Cedric Striepeke. Noch wollten sich die Gastgeber allerdings nicht geschlagen geben, Ein Überzahlspiel bei gleichzeitiger Herausnehme des Torhüters brachte nochmals Hoffnung in die Stuttgarter Reihen.
Erfolg war den letzten Bemühungen leider nicht mehr beschieden und so musste man die Gäste schliesslich mit drei insgesamt verdienten Punkten ziehen lassen.

DSC_7026 (Large)
Zum Spiel in Hügelsheim mussten mit Eric Strieska , Tim Becker, Nico Rodriguez und Patrick Daucik vier weitere Spieler ersetzt werden.Dankenswerter Weise stellten sich zur Vervollständigung einer spielfähigen Mannschaft der angeschlagene Marc-Stephen Wied sowie die beiden 1b-Spieler Josip Strutz und Julien Frey zur verfügung.  Nichtsdestotrotz gelang es den Schützlingen von Pavol Jancovic auch bei diesem Spiel dem Gegner das Leben über weite Teile des Spiels recht schwer zu machen. Zwar dominierten die Gastgeber dieses Spiel erwartungsgemäss über die komplette Spielzeit, das Häuflein Aufrechter auf Seiten der Rebellen verteidigte sein Gehäuse jedoch meist mit Glück und Geschick und konnte auch immer wieder Nadelstiche in Richtung Hügelsheimer Tor setzen. Zwar gingen die Rhinos durch Treffer von Dennis Walther (2) und Marco Trenholm bis zur Spielmitte mit drei Toren in Führung, ein sauber ausgespielter Konter über Ben Daubner sorgte durch Marc-Stephen Wied für einen respektablen Spielstand aus Stuttgarter Seite bis zur zweiten Drittelpause. Zwei Treffer in der Schlussphase durch Deniz Friedberger und erneut Walther sorgten schliesslich für einen standesgemässen Ausgang .

Stuttgart Rebels – EC Eppelheim  3:4  (1:2,1:0,1:2)

0:1   (04:27)   Breier (Jacobaschke)
1:1   (09:49)   Eisele (Daucik)
1:2   (12:10)   McIntosh (Brenner/Ackermann)
2:2   (28:49)   Eisele (Daucik)
2:3   (51:59)   Gottschalk (McIntosh)
2:4   (54:42)   Striepeke (McIntosh/Brenner)
3:4   (56:56)   Daucik (Willer/Gross) PP1

Strafen : 12 + 10(Meindl) – 8

Zuschauer : 277

Baden Rhinos – Stuttgart Rebels  5:1  ( 1:0,2:1,2:0)

1:0   (04:07)   Walther  (Johnson/Böcherer)
2:0   (21:39)   Walther  (Dech/Johnson)
3:0   (32:47)   Trenholm  (Friedberger/Böcherer) PP1
3:1   (35:33)   Wied (Daubner)
4:1   (49:46)   Friedberger (Walther/Johnson)
5:1   (53:42)   Walther (Dech/Böcherer)

Strafen : 4 – 4

 

Text Bernd Wegst / Photos vom Spiel gegen Eppelheim Wolfgang Krause