25487292_748109752063526_650127965436972110_o

Rebels überraschen mit Punktgewinn in Ravensburg

Ein kleines Weihnachtsgeschenk machten sich die Stuttgart Rebels am vergangenen Freitag bei ihrem Gastspiel in Ravensburg. Die wiederum mit fünf Spielern der Jahrgänge 1999 und jünger angereisten Landeshauptstädter konnten beim zuvor favorisierten EV Ravensburg bei der 3:4 n.P.-Niederlage immerhin einen Punkt aus der Spielestadt entführen.

Trotz leichter Entlastung auf dem Personalsektor, Marc-Stephen Wied und Christopher Mauch meldeten sich vom Krankenlager zurück, waren lediglich 13 Feldspieler und zwei Torhüter ins Oberschwäbische aufgebrochen. Die Wichtigkeit dieser Partie für die Gastgeber wurde noch dadurch unterstrichen, dass der zuletzt an die von Ausfällen geplagten Tower Stars in den Zweitligakader beorderte Julian Tischendorf wieder für seine angestammte Mannschaft auflief. Den ersten Dämpfer für die Hausherren setzte bereits in der zweiten Spielminute Maximilian Strehle mit seinem ersten Treffer für die Rebels. Ravensburg kam jedoch schnell zurück und ein Doppelschlag in der sechsten Spielminute schien das Spiel in die erwarteten Bahnen zu lenken. Weitere Gegentreffer verhinderten Glück , Geschick und der sichere Rückhalt durch Florian Glaswinkler.
Auch der Start ins zweite Drittel glückte den Rebellen vorzüglich. Dem Ausgleichstreffer durch Jesper Leis, auch für ihn war es der erste Treffer für seine Farben, lies Patrick Eisele nur knapp eine Minute später in Überzahl den Führungstreffer folgen. Trotz Feldüberlegenheit der Gastgeber sollte sich an diesem Spielstand bis zur zweiten Pausensirene nichts mehr ändern. Im Gegensatz zu vielen vorangegangenen Spielen, als man nach Treffern zu ungünstigen Zeitpunkten den Faden verlor, gelang es den Rebels nach dem schnellen Ravensburger Ausgleichstreffer in der 41. Minute den weiteren Angriffsbemühungen der Hausherren zu trotzen und sich ins Shoot-Out zu retten. Hier hatte Ravensburg das Visier besser eingestellt und sicherte sich den verdienten Zusatzpunkt. Doch auch die Rebellen hatten sich ihren Zähler aufgrund des unermüdlichen Einsatzes redlich verdient.

Für Christopher Mauch war dies zugleich der letzte Einsatz für den Stuttgarter EC, er wird den Verein nach Weihnachten aus beruflichen Gründen in Richtung Basel verlassen.
DSC_6015 (Large)

EV Ravensburg – Stuttgart Rebels  4:3 n.P.

0:1   (01:42)   Strehle  (Daubner/Wied)
1:1   (05:41)   Kirsch  (J.Katjushenko/Sekula)
2:1   (06:25)   Martini (Tischendorf)
2:2   (21:26)   Leis  (Wied/Glaswinkler)
2:3   (22:18)   Eisele  (Wied/Mauch) PP1
3:3   (40:50)   Breuer  (Leiprecht/Martini)  PP1
4:3   (60:00)   Ph.Heckenberger   GWS

Strafen : 8 – 6

(Text Bernd Wegst / Titelfoto EV Ravensburg)