DSC_5693 (Large)

Und täglich grüsst das Murmeltier…

Wie in dem beliebten Hollywoodfilm mussten sich am vergangenen Freitag Abend Spieler, Fans und Verantwortliche bei den Stuttgart Rebels vorgekommen sein, denn trotz starkem Beginn mussten sich die Rebellen gegen den Lokalrivalen aus Bietigheim mit 0:9 geschlagen geben.

DSC_5706 (Large)
Nach einer kurzen Druckphase zu Spielbeginn konnten sich die Rebels schnell freikämpfen und machten ihrerseits ordentlich Druck auf das Gehäuse der Steelers Amateure. Diese standen jedoch gut in der Defensive und so gab es in der ersten Viertelstunde dieses Derby auf beiden Seiten recht wenige Tormöglichkeiten zu verzeichnen. So kam dann der Doppelschlag der Gäste in der 18. Spielminute zwar eher überraschend, für die Steelers jedoch genau zum richtigen Zeitpunkt.

DSC_5710 (Large)
Im Fussball würde man das zweite Drittel in etwa so beschreiben :“Bis zum gegnerischen Strafraum lief das Spiel der Gastgeber recht gut, wirklich gute Tormöglichkeiten sprangen indes nicht dabei heraus.“ Die Schüsse aufs gegnerische Tor kamen einfach zu unplatziert und meistens direkt auf den Goalie. Mit dem Bewusstsein eines Tabellenzweiten, der auch mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft immer noch überdurchschnittliche Regionalligaqualität auf Eis bringen kann, fuhr Bietigheim seine Konter und nutzte die gelegentlichen Unsicherheiten der zum Teil auch zu weit aufgerückten Rebels schonungslos aus. Das 0:5 zur zweiten Drittelpause drückte dies denn auch nur zu deutlich aus.
So war es denn auch nicht verwunderlich, dass die Rebellen in diesem Spiel zum ersten Mal in dieser Saison echte Wirkung zeigten und im letzten Durchgang weitere 4 Treffer zu einer ernüchternden Niederlage verbuchen mussten.

DSC_5708 (Large)
Während des Spiels gesellte sich zu allem Überfluss auch noch Miroslav Hudak zu den Ausfällen, er musste mit einer Knieverletzung vorzeitig das Eis verlassen. Zusammen mit Eric Strieska und Simon Kumposcht fällt nunmehr eine komplette Sturmreiche vorerst aus. Hinzu gesellt sich noch Patrick Daucik, der nach dem Spiel noch Gesprächsbedarf mit den Referees bezüglich einer zu Unrecht gegen ihn ausgesprochenen Strafe hatte und dafür mit einer Sperre von mehreren Spielen rechnen darf.

Stuttgart Rebels – SC Bietigheim-Bissingen   0:9  ( 0:2,0:3,0:4 )

0:1   (17:19)   Malez (Weigandt)
0:2   (17:47)   Windisch (Sacchi)
0:3   (22:03)   L.Heintz (Laveuve)
0:4   (25:05)   Vostarek (Windisch/Weisler)
0:5   (30:57)   Windisch
0:6   (41:49)   Kress
0:7   (51:53)   Windisch (Vostarek) PP1
0:8   (53:28)   Windisch
0:9   (57:54)   T.Heintz (Vostarek)

Strafen : 6 + 10 + Matchstrafe f.Daucik – 8 + 10 f.Hilse

Zuschauer : 199

(Text bw/Bilder wk)