DSC_4914 (Large)

Rebels am Wochenende ohne Fortune

Zwei Niederlagen mussten die Stuttgart Rebels am Doppelspieltag des Wochenendes quittieren. Am Freitag musste man sich den Gästen von EKU Mannheim mit 4:5 nach Penaltyschiessen geschlagen geben. Auch in Bietigheim hingen die Trauben beim 3:9 leider zu hoch.

DSC_4900 (Large)

Mit einer extrem defensiven Spielweise versuchte am Freitag der Aufsteiger aus Mannheim den Rebels das Leben schwer zu machen. Der Führungstreffer der Gäste bereits vor Vollendung der ersten Zeigerumdrehung spielte jenen dabei natürlich erheblich in die Karten. In der Folgezeit erspielten sich die Hausherren zwar ein deutliches optisches Übergewicht, hochkarätige Tormöglichkeiten sprangen hierbei allerdings selten heraus.Mit seinem ersten Treffer für die Rebellen brach Simon Kumposcht schliesslich in der 18. Spielminute den Bann.

DSC_4914 (Large)
Der zweite Spielabschnitt zeigte das gleiche Bild. Stuttgart mit gefühlten zwei Dritteln Scheibenbesitz, die Gäste mit gelegentlichen Konterversuchen. Als Arthur Gross seine Farben in der 26. Minute in Führung schoss, schien das Spiel dann doch den erhofften Verlauf nehmen zu wollen, der Druck wurde stärker. Zwei Gegentreffer, fast aus dem Nichts, sorgten zum Drittelende allerdings für Ernüchterung im Lager der Hausherren.

DSC_4926 (Large)
Auch im letzten Durchgang sollte sich zunächst nichts an der mangelnden Chancenverwertung der Rebels ändern, wogegen die Gäste bei einem weiteren Konter die Spielstandsanzeige auf 2:4 stellen konnten. Trainer Pavel Jancovic musste nun reagieren und nahm eine Auszeit. Tatsächlich schien er damit eine positive Reaktion seiner Mannen ausgelöst zu haben, nach dem Anschlusstreffer durch Simon Kumposcht in der 54. Spielminute spielten sich in der Folgezeit teils tumultartige Szenen vor dem Gehäuse der Gäste ab. Belohnung für die Energieleistung war schlussendlich der mehr als verdiente Ausgleichstreffer durch Patrick Eisele knapp zwei Minuten vor dem Ende. Weitere Möglichkeiten blieben ungenutzt und so mussten ein Shootout entscheiden, wer den Zusatzpunkt ergattern sollte. Auch hier hatten die Gäste das glücklichere Ende für sich, auf Seiten der Rebels musste man sich mit einem Punkt an diesem Abend begnügen.

DSC_4930 (Large)

DSC_5081 (Large)

Nur 21 Stunden nach Spielende erfolgte dann am Samstag das Eröffnungsbully in der Ege-Trans-Arena zu Bietigheim.
In einem weitgehend ausgeglichenen ersten Durchgang konnte Miroslav Hudak den Bietigheimer Führungstreffer zwar zügig ausgleichen, nach einem weiteren Gegentreffer lag man zum Drittelende dennoch in Schlagweite zu den Gastgebern.

DSC_5102 (Large)

DSC_5105 (Large)
Die kommenden 10 Spielminuten sollten dann allerdings bereits eine Vorentscheidung bringen, bis zur Spielmitte konnte die Steelers 1b das Ergebnis auf 6:1 stellen, der zweite Stuttgarter Treffer, erzielt durch Arthur Gross, liess den Rebels noch einen letzten Funken Hoffnung.

DSC_5149 (Large)
Mit dem Ziel wenigstens das letzte Drittel für sich zu entscheiden kamen die Rebels noch einmal motiviert aufs Eis, leider zeigte sich auch hier wieder das wohl grösste Manko der Landeshauptstädter : Die durchaus zahlreich erspielten Torchancen finden leider zu selten eine Verwertung. So blieb es bei drei weiteren Gegentreffern schliesslich auch in diesem Durchgang bei nur einem Erfolg durch Simon Kumposcht.

Stuttgart Rebels – EKU Mannheim  4:5 ( 1:1,1:2,2:1,0:1 ) n.P.

0:1   (0:39)     Klein   (Martinec/Reiss)
1:1   (18:09)   Kumposcht
2:1   (25:03)   Gross  (Kumposcht/Eisele)
2:2   (33:05)   De Raaf  (Klein/Krohne)
2:3   (37:41)   Bruno  (Götz/Sofian)
2:4   (50:33)   Bruno  (Viola/Bachstein)
3:4   (53:21)   Kumposcht  (Becker/Willer)
4:4   (58:14)   Eisele  (Mauch/Kumposcht)
4:5   (60:00)   Bruno   GWG

Strafen : 10 / 10+10

Zuschauer : 156

SC Bietigheim-Bissingen – Stuttgart Rebels   9:3 ( 2:1,4:1,3:1 )

1:0   (2:42)    Wöhrle   (Neumann/Windisch)  PP1
1:1   (5:40)    Hudak  (Wied)
2:1   (12:46)  Hirsch   (Windisch)
3:1   (23:39)  Weisler  (Kaufmann/Windisch)
4:1   (26:26)  Hirsch  (Neumann/Windisch)
5:1   (28:32)  Gross,W.  (Weisler)
6:1   (30:00)  Kaiser  (Vostarek)
6:2   (34:03)  Gross,A.  (Willer/Mauch)  PP1
7:2   (41:04)  Dahm  (Heinz,T.)
8:2   (51:00)  Windisch
8:3   (55:01)  Kumposcht  (Becker/Gross,A.)   PP1
9:3   (59:51)  Vostarek  (Hirsch)

Strafen : 10 / 8

(Text bw / Fotos wk)