EBW-LOGO-NEUmi_du_he-e1379042768692

Der Spielmodus der Regionalliga Südwest für die Saison 2017-18 steht.

In der RLSW ist anscheinend nichts so konstant wie die Veränderung. Für die kommende Saison werden statt der bisher 8, nunmehr 9 teilnehmende Mannschaften um den Einzug in eine, von den vier Erstplazierten der Hauptrunde zu absolvierende, Play-Off Finalserie kämpfen.
  • SC Bietigheim
  • EC Eppelheim
  • EHC Eisbären Heilbronn
  • ESC Hügelsheim
  • EKU Mannheim
  • EV Ravensburg
  • Schwenninger ERC
  • Stuttgarter EC
  • EHC Zweibrücken
Das Ziel einer mit zehn Mannschaften bestückten Serie ist damit leider wieder nicht erreichbar gewesen. Der nach einjähriger Pause in den EBW Spielbetrieb der Senioren zuückkehrende EHC Freiburg wird mit einem Team in der Landesliga Südwest antreten und dort die in die Regionalliga Südwest aufrückende erste Mannschaft des EKU Mannheim ersetzen. Es sind also beide EBW-Ligen mit jeweils 9 Mannschaften am Start.
Am Ziel der Auffüllung der Regionallige Südwest auf zehn Teams im Wettbewerb wird festgehalten, damit steht auch fest, es wird in der Saison 2017-18 keinen sportlichen Absteiger geben können.
Die in der letzten Saison erstmals gespielte Pokalrunde der auf den 5. bis 8. Tabellenplätzen der Hauptrunde abschließenden Mannschaften wird keine Wiederholung finden. Die Einschätzung des sportlichen Wertes dieser Begegnungen erfolgte hier in einer, meist nur sehr seltenen festzustellenden, großen Einmütigkeit aller Vereine.
Nun steht mit den jetzt zeitnah stattfindenen Termintagungen, in denen dann die in der Stuttgarter Eiswelt immer extrem knappen Eiszeitkapazitäten mit dem tatsächlichen Bedarf des Spielbetriebes über alle Altersklassen des Stuttgarter EC abzugleichen sind, die endgültige Tages- und Zeitgenaue Untersetzung der neuen Saison an. Viel Arbeit für alle Beteiligten.
Sobald der präzise Spielplan der RLSW mit Gegnern, Datum und Zeiten steht, erfahrt Ihr es hier.
(cb)